Hydrologischer Atlas der Schweiz

Hydrologischer Atlas der Schweiz – Tafel 3.1²

Schneemessungen erfolgen in der Schweiz hauptsächlich an den Stationen des Eidg. Institutes für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) und des Bundesamtes für Meteorologie und Klimatologie (MeteoSchweiz). Zusätzlich gibt es Einzelstationen und kleinere Messnetze mit lokalem Charakter. Die drei wichtigsten, in dieser Tafel dargestellten Kenngrössen der Schneemessung sind die Schneehöhe, die Neuschneehöhe sowie das Wasseräquivalent der Schneedecke.

Das Gletschermessnetz ist so strukturiert, dass es sowohl globale wie regionale Analysen der Gletscherveränderungen zulässt. Das Messprogramm beinhaltet die jährliche oder mehrjährige Erhebung von Längenänderung, Massenbilanz und Volumenänderungen, Fliessgeschwindigkeit und Firntemperatur sowie die periodische Bestimmung von Gletscherkenngrössen.

Permafrost ist ein wichtiger Indikator für Umweltveränderungen im Hochgebirge, dessen Erforschung in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen hat. Die Erhebungen ermöglichen, zusammen mit der Auswertung periodisch aufgenommener Luftbilder, eine verbesserte Beurteilung von Naturgefahren, die in Permafrostgebieten ihren Ursprung haben (z.B. Murgang- und Sturzprozesse).


Digital verfügbar:

Atlas-Tafel als PDF-Datei (Ausgabe 1992 / 25247kb)
Atlas-Tafel als PDF-Datei (Ausgabe 2007 / 5547kb)
Erläuterungstext (ohne Änderungen aus dem Hydrologischen Atlas übernommen)
Tabelle «Schneemessnetze»
Tabelle «Wichtigste schneerelevante Kenngrössen der Messnetze»
Tabelle «Gletschermessnetze»
Tabelle «Permafrostmessnetz»


zum Seitenanfang

Zurück

Atlas – Startseite

© Copyright 2015 by Hydrologischer Atlas der Schweiz - Disclaimer