Hydrologischer Atlas der Schweiz

Hydrologischer Atlas der Schweiz – Tafel 8.6

Die Wasserdurchlässigkeit eines Gesteins hängt von dessen Beschaffenheit und Tektonisierung ab. Eine erhöhte Wasserdurchlässigkeit ist eine der Voraussetzungen, dass sich ergiebige Grundwasservorkommen bilden können. Durch Versickerung von Niederschlag und Infiltration von Oberflächengewässern wird neues Grundwasser gebildet.
Das Kartenblatt «Grundwasservorkommen» ist eine Weiterentwicklung der 1967 erschienenen Hydrogeologischen Karte der Schweiz. Primärer Informationsgehalt des aus dem Zusammenzug zahlreicher Daten entstandenen Blattes ist die flächendeckende Darstellung der Ergiebigkeit oberflächennaher Grundwasservorkommen.


Digital verfügbar:

Atlas-Tafel als PDF-Datei (24670kb)
Erläuterungstext (ohne Änderungen aus dem Hydrologischen Atlas übernommen)


zum Seitenanfang

Zurück

Atlas – Startseite

© Copyright 2015 by Hydrologischer Atlas der Schweiz - Disclaimer